Festival

Schwäbisch Gmünd
Festival Europäische Kirchenmusik zum Thema „Alles im Fluss“

Im Jahr der Remstal Gartenschau stand das 31. Festival Europäische Kirchenmusik Schwäbisch Gmünd vom 5.7. bis 4.8.2019 unter dem Motto „Alles im Fluss“. Über 14.000 Besucherinnen und Besucher waren in den vier Festivalwochen nach Schwäbisch Gmünd gekommen, über 9.000 Karten wurden verkauft. 14 Konzerte waren ausverkauft, für weitere Veranstaltungen gab es nur noch Restkarten. Die Gesamtauslastung lag bei 95 Prozent. Dabei konnte sich das Festival wieder auf ein treues Stammpublikum verlassen: 87 Prozent der Karten wurden bereits vorab erworben – seit der Gründung des Festivals das drittbeste Vorverkaufsergebnis.
Festival-Rückblick
Ein Sonderkonzert mit dem Stuttgarter Kammerchor unter der Leitung des international gefeierten Dirigenten und Festival-Preisträgers 2004 Frieder Bernius eröffnete die 31. Festival-Saison: Auf dem Programm stand Felix Mendelssohn Bartholdys Oratorium „Elias“, das hochkarätig besetzt für ein Konzert-Erlebnis der Superlative sorgte. Am Freitag, 12. Juli, startete das Kirchenmusikfestival mit einem ökumenischen Eröffnungsgottesdienst in der Augustinuskirche: Die feierliche Liturgie mit Pfarrer Matthias Plocher, Dekan Robert Kloker und einer Festpredigt des emeritierten Weihbischofs Dr. Johannes Kreidler wurde vom Jungen Süddeutschen Kammerchor „camerata nova“ unter Peter Kranefoed musikalisch umrahmt. Als festen Baustein des Festivals hat sich das „Musikforum“ in Zusammenarbeit mit der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart etabliert. Unter der Leitung des Musikbeauftragten Detlef Dörner widmete sich das Forum 2019 dem „Klang des Wassers“…

Hinterlasse einen Kommentar